Max Frisch und die Schweiz ohne Armee Wiki
Advertisement

Der Alte liest vor:

"30.8.1942

Nach drei Kriegsjahren befinden sich 9600 Flüchtlinge in der Schweiz. Bundesrat v. Steiger, verantwortlich für die schweizerische Flüchtlingspolitik, erklärt vor einer Landsgemeinde der Jungen Kirche: 'Das Boot ist voll.'"[1]

Eduard von Steiger, geboren am 2. Juli 1881 in Langnau im Emmental; gestorben am 10. Februar 1962 in Bern, war ein Schweizer Politiker.

Er war Parteipolitiker der BGB, Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei und schliesslich wurde er am 10. Dezember 1940 in den Bundesrat gewählt, obwohl Markus Feldmann, Steigers Parteikollege, von der bernischen BGB bevorzugt gewesen wäre. Deshalb entstanden Gerüchte über eine deutsche Einflussnahme auf seine Wahl, die aber nie bestätigt wurden.

1941-51 war er während des 2. Weltkriegs zuständig für den Staatsschutz und die Asylpolitik.

Er war Befürworter einer beschränkten Flüchtlingspolitik und war gegen die Idee, Juden als politische Flüchtlinge anzusehen. Sein Departement hielt auch nach mehreren Demonstrationen daran fest und man verschärfte sogar die Aufnahmekriterien. Die Metapher vom "stark besetzten Rettungsboot" entstand durch diese Ereignisse.

  1. Max Frisch: Schweiz ohne Armee? Ein Palaver. Suhrkamp: Frankfurt am Main 1992, S. 26f.

2. http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D4645.php

3.https://www.admin.ch/gov/de/start/bundesrat/mitglieder-des-bundesrates/eduard-von-steiger.html

Advertisement